Weißes Blatt

Neue Texte von Patricia Radda

Sehnsucht nach Edward -und Bella


Schon mal einen echten Vampir gesehen?

Ich würds nicht bezweifeln, echt nicht. Als ich meinen ersten Vampir sah, war ich etwa zehn Jahre alt. Es war Gott sei Dank kein echter. Aber daher kommt meine panische, fast extrem hysterische Angst vor Horrorfilmen. Unglaublich viel Blut!

Für dieses Kinderschreckerlebnis bedanke ich mir total herzlich bei Brad Pitt, Antonio Banderas und Tom Cruise, dem Spinner.

Nach “Interview mit einem Vampir” hatte ich niemals wieder das Bedürfnis spät in der Nacht aufzustehen und heimlich fernzusehen. Krimis, Action, aber immer doch- nie wieder Horror.

Als mir meine Schwester von einem Film erzählte, den im Jänner ins Kino kommen sollte, brauchte ich also nur “ …aber Edward ist ein Vampir…” zu hören. Das wars. Mehr wollte ich nicht wissen. Meine Schwester plapperte noch weiter, ohne meine Aufmerksamkeit zu haben, und ich dachte nach. Ich hatte die “Biss am/zum…”- Reihe absichtlich vermieden, bei mir sollte man sagen: ausgelassen.  Es gibt nicht viele Bücher, die ich weglasse. Aber Vampire brauche ich nicht.

Dann sah ich mir den Trailer im Internet an, dazu die Kritiken. Liebesfilm, Teenie, lustig, nichts Schlimmes. Na gut.

Die eigentliche Hauptsache bei diesem ganzen “Willst du nicht mit ins Kino gehen?”- Denken meiner Geschwister ist das “zum Kino hinkommen”. Und das “Vom Kino wieder nach Hause kommen”. Mit mir haben meine Geschwister definitiv die Chance, dass ich den Film möglicherweise vielleicht auch sehen wollen würde, wenn sie mich nur fragen. Bei den anderen beiden Chauffeuren können sie das ja grundsätzlich vergessen. Obwohl- Mama hat “Mamma Mia” gesehen. Und die “Wilden Hühner und die Liebe”. Ist lange her, zählt aber noch.

Wie gesagt, nach den Trailern war ich schon eher nicht hunderprozentig abgeneigt. Und wenn man mal im Kino ist, dann fährt man nicht einfach nach Hause, nur um dann zwei Stunden später wieder hinzufahren. Man bedenke die Verschwendung begrenzter Ressourcen.

Wir fand jedenfalls einen Tag, an dem wir drei Mädels Zeit hatten, fuhren hin und gingen rein. Wir kamen auch alle wieder raus, falls jemand daran gezweifelt hat.

Zuerst mal, mir hat der Film wirklich gefallen, so gut, dass ich überlege, ob ich nicht mit Brad Pitt und Tom Cruise Frieden schließen sollte.

Und wie immer, wenn ich etwas halbwegs Gutes verschmähe, arbeite ich am bereuen. Ich habe sofort die “Twilight”-Reihe bestellt, alle vier Bände.

Bei Harry Potter zum Beispiel ist es ja grundsätzlich nur die Geschichte, die dich bis zur letzten Seite ausharren lässt. Bei Stephenie Meyer ist es ein bestimmtes Gefühl. Sehnsucht, wie ich finde. auf so viel Gefühl und so ehrliche Dialoge habe ich schon lange gewartet. Und jetzt?

Na ja, wie schon erwähnt, wir sind zu dritt. Ich bin mit dem ersten Band durch, und zwinge meine Schwester manchmal laut zu lesen. Sie tut das gern. Manche Passagen braucht man einfach öfters. Das tut der Seele gut und bringt das Blut zum Rauschen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 28. Januar 2009 von in Unsinn und getaggt mit , , , , , , , , , , .
%d Bloggern gefällt das: