Weißes Blatt

Neue Texte von Patricia Radda

VO T&M: 04.06.2010


  • Digitalisierte Literatur
    • Texte, die ins Digitale übertragen werden
      • Internet, CD-ROM sind neue Verteilungsmedien
      • Man kann ohne Verluste einfach ausdrucken
    • Projekt Gutenberg
      • Texte, die kein Copyright mehr haben, werden veröffentlicht
    • Goethe zB keine Tantiemen mehr, viele Verlage drucken also Goethe
  • Spiegel ähnliches Projekt
    • Seit 70 Jahren verstorbene Autoren
      • Porträt des Autors
      • Liste des Werks
      • Liste online vorhandener Werke
    • Keine Zitierfähigen, nicht ganz verlässlich
  • Elfriede Jelinek: Neid
    • Nur auf Homepage veröffentlicht
    • Sollte nicht gedruckt werden

       
       

       
       

  • Digitale Literatur
    • Basiert auf digitalem Code
    • Ist nur am Computer (o.ä.) möglich
    • Töne Texte Bilder werden genutzt
    • Pionier: „afternoon“ Michael Joyce
      • Technologisch heute überholt
      • Internet noch nicht erfunden, also auf Disketten verbreitet
    • Heute Internet dazu da
    • Andere Begriffe
      • Elektronische Literatur, Cyber poetry, usw

         
         

  • Charakteristika digitaler Literatur
    • Interaktivität
      • Man muss als Leser eine minimalform von Interaktivität zB Klicken auf Link, schreiben in Dialogfeld
      • Max. Mehrere Teilnehmer, Mitschreibeprojekte
      • Johann Auer „Kill the poem“ Gedicht, immer ein wort hinausschießen
    • Doppelter Text
      • Programmiersprache
      • Programm bestimmt, was zu lesen, zu sehen, zu hören ist
      • Wann was kommt etc.
    • Inszenierung von Text
      • Worte und Bilder erscheinen, verschwinden etc.
        • Im Gedruckten nicht möglich
    • Multimedialität / Intermedialität
      • Bilder und Texte verbinden usw
      • MediaMix-Kunstwerke
        • Verbinden alles miteinander
        • Nicht mehr Literatur
    • Nicht-Linearität
      • Linkstruktur
        • Selbst bestimmen, welche Textbausteine ich zuerst lese
        • Ändert sich von Lektüre zu Lektüre und von LeserIn zu LeserIn
        • Hypertext muss nicht alles gelesen worden sein
        • Keine Geschichte, weil jeder anders liest
        • Fußnote und Link: ähnlich?
        • Subebene Fußnote: man kehrt zum Ausgangstext zurück
        • Link: man klickt sich weg vom eigentlichen Haupttext
          • Man verwirrt sich
          • Zentrifugales Lesen
        • Je mehr Links, desto schwieriger Entscheidung
        • Hypertext: man denkt man versäumt, Versteck-Texte, Unübersichtlichkeit
        • Anfang definiert, Ende meist nicht
        • Was kommt vorher, was nachher? – Bedeutung der einzelnen Textstellen ändert sich
    • Literarizität
      • Text muss sich von anderen unterscheiden
        • Keine Werbung usw
  • Muss ist nur 2., alles andere da oder nicht da

     
     

  • Genres der digitalen Literatur
    • Hyperfiction
      • Lyrikmaschine
        • 50 miteinander verlinkte Gedichte
        • Verschiedene Qualität
        • Gedichtanthologie
      • 253 or Tube Theatre
        • U-Bahn-Fahrer schläft ein, 253 Leute in der U-bahn
        • Klick auf Wagon 2, Name des Passagiers
    • Multimediale Poesie
      • Young-Hae Chang Heavy Industries: Operation Nukorea
        • Inszenierung des Textes im Rhythmus der Musik
        • Keine Interaktivität
        • Selbst nicht das Tempo bestimmen, bestimmt die Lektüre
        • Flüchtigkeit
        • Musik: Bill Evans, Peace Piece
        • Technikabhängig
        • Interview
          • Flash-Kunstwerk
  • Digitale visuelle Poesie
    • Buchstaben grafisch Gestaltet werden
    • Figurengeschichten
    • Barock beliebt, aber in Antike präsent
    • Reinhard Döhl: Apfel
      • Wort Apfel ist kein Apfel
      • Wurm
      • Digital immer wieder aufgefressen
  • Dichtungsgeneratoren
    • Lorca-Maschine
      • Verschiedene Gedichtteile neu mixen
      • Bachleitner: vorgegebene Texte, Kombination selbst machen
    • haikU
      • Strenge Regeln, eigentlich
      • Texte können hinzugefügt werden
    • Fortgeschrittene Textgeneratoren
      • Dichter wird abgeschafft?/kann durch Maschine ersetzt werden
      • Menschliches Bewusstsein = Werk
      • Entscheidend ist das Lesen der Lektüren
    • Literarische Computerspiele
      • Textspiele am Anfang
      • Eigene Gattung
  • Was soll analysiert werden?

     
     

     
     

     
     

     
     

     
     

     
     

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 7. Juni 2010 von in VO Texte und Medien.
%d Bloggern gefällt das: