Trisha als Leserin

ich bin heute so kitschig drauf

Auf ihrem Rücken trägt sie einen großen Sack Darin sind alle Probleme, die sie so hat. Aber sie ist nicht alleine auf dieser Welt Drum hat ihr das Leben eine Aufgabe gestellt: Im Sack sind nicht alleine ihre eigenen Sorgen Und nicht nur die von heute, auch schon von morgen Sie trägt ihre Schwestern und… Weiterlesen ich bin heute so kitschig drauf

Trisha als Leserin

Mit Zungenspitzengefühl.

Und wieder einmal ist dieser Eine-Woche-noch-bis-zur-Prüfung – Warum-weiß-ich-noch-immer-nichts-Moment da. Die Germanistische Sprachwissenschaft und ich, wir werden uns wohl nie anfreunden. Dabei gibt es einige interessante Sachen, die ich bemerke, wenn ich das Buch zum – ich glaube mittlerweile – DRITTEN MAL durchlese.   Wusstet ihr zum Beispiel, dass der Kehlkopf eines Babys im ersten Lebensjahr… Weiterlesen Mit Zungenspitzengefühl.

Trisha als Leserin

malend.

Ich komme in den Raum, der mit Packpapier belegte Wände hat. Murmle meinen Gruß und schnappe mir ein Blatt Papier vom Stapel. Ich halte das Papier an die Wand und bekomme es in Augenhöhe mit Reißnägeln befestigt. Die freundlichen Hände drücken mir noch schnell weitere Reißnägel in die Hand und machen sich auf ans nächste… Weiterlesen malend.

Trisha als Leserin

Die Reißnagel-Kommunikation.

  In einem Malort nach Arno Stern hat ein Mensch tatsächlich das Glück etwas zustande zu bringen, das nicht bewertet wird. Auf wunderbare Weise zählt dort nämlich nicht, was entstanden ist, sondern das es überhaupt entstand.   Das Malspiel ist, wie schon im Wort zu erkennen, ein Spiel. Die Spielregeln sind sehr einfach, werden –wahrscheinlich… Weiterlesen Die Reißnagel-Kommunikation.