Weißes Blatt

Neue Texte von Patricia Radda

Anleitung.


Du sollst meine Gedichte lesen,

aber du willst nicht

Ich sage dir in welcher Stimmung du bist,

wenn du es liest:

Du bist hoffnungslos, weil es so lange ist.

Du gibst mittendrin auf.

 

Ich werde dir sagen,

in welcher Stimmung du sein musst,

damit es dir gefällt.

 

Bei einem Text musst du an Krieg denken.

Auch wenn du dein Land hasst,

musst du patriotisch denken,

als wenn du die deinen liebtest.

 

Bei diesem Text musst du an Frieden denken,

denn der Krieg dauert schon zu lang.

Alle sind tot, hungrig, oder dürsten nach Leben.

Es gibt keinen Stolz auf beiden Seiten

und die Ehre verlor sich beim ersten Schuss

 

Bei diesem Text musst du an Liebe denken,

denn wenn alle tot sind,

brauchen wir eine neue Generation.

 

Weil Krieg so unreal war,

brauchen wir jetzt noch ganz viel Kitsch.

Am besten denkst du also an ein Einhorn.

Da muss jeder lachen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 11. Juli 2011 von in Gedichte, Unsinn und getaggt mit , , , .
%d Bloggern gefällt das: