Weißes Blatt

Neue Texte von Patricia Radda

Reis mit Curry


Bei meinen zahlreichen Versuchen, mich nicht nur von Nudeln, Salat und Butterbrot zu ernähren, kommen seltsame Sache zustande. Reis ist neben Nudeln ein weiteres meiner Grundnahrungsmittel. Meist als Milchreis oder mit Süß-saurer Sauce wie beim Chinesen.

CurryreisReis muss man kochen. Wie viel Reis man braucht, hängt davon ab, wie hungrig man ist und wie viele Personen wie hungrig sind. Jedenfalls kocht man ihn in einem Topf bis das Wasser fast weg ist.

Währenddessen macht man aus einem Esslöffel Mayonnaise, einem Esslöffel Sauerrahm und einem Esslöffel Naturjoghurt eine Sauce. Wie viel Sauce man macht, hängt natürlich auch damit zusammen, wie viel Reis man gekocht hat, aber sagen wir für zwei Personen. Dann zergatscht (was für ein schönes Wort) man zwei Bananen und gibt sie in die Sauce, die man dann auf gut Glück mit Salz, Pfeffer und Currypulver würzt.

Wenn der Reis fertig ist, das Wasser fast verdampft und der Herd abgedreht, kann man die Sauce zum Reis geben und alles durchrühren.

Das wars. Lecker.

Eingekauft:

Mayonnaise 250          0,89 €

Sauerrahm 250            0,59 €

Naturjoghurt 500        1,05 €

Bananen  5Stk              1,50 €

Reis 1kg                         2,05 €

Curry                               2,19 €

insgesamt 6,77€

einen Bruchteil davon verwendet

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 25. Juni 2013 von in Essen und getaggt mit , , , , , .
%d Bloggern gefällt das: