Weißes Blatt

Neue Texte von Patricia Radda

„Silber – Das erste Buch der Träume“ von Kerstin Gier


Silber 1 Cover

Silber 1 Cover

Silber – Das erste Buch der Träume

von Kerstin Gier

 

Gedanken zum Buch:

Wieder einmal ein Musterbeispiel an schlechten Eltern. Die Mutter hätte ich immer wieder gerne durchgeschüttelt – einige andere Personen natürlich auch.

Schauplatz schon wieder London. Livvy und Mia sind dagegen sehr echte Mädchen. Die Blogeinträge lockern das alles auf. Diese Einträge sind übrigens im Internet nachlesbar.

Leicht zu lesen, immer wieder lustige Stellen. Ich habe nicht verstanden, warum irgendwer in Träumen herumhüpfen kann, oder warum Liv es plötzlich kann – anscheinend hab ich s überlesen, was solls. Trotz der Warnung am Ende bin ich nicht darauf gespannt, wie es weiter geht. Bis jetzt sieht es so aus, als hätte man ein Buch daraus machen können, aber vielleicht kommt ja noch was Spannenderes.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 22. September 2014 von in berühmte Bücher und getaggt mit , , , , , .
%d Bloggern gefällt das: