Weißes Blatt

Neue Texte von Patricia Radda

…und da reg ich mich dann auf!


Geht’s euch gut? Ja?

Heute schon was gemacht? Heute schon was bewirkt? Was verändert? Na? Nicht? Ich auch nicht, ich war heut faul. Arrogant. Gleichgültig. Sauer schon, a bissl. Also aufgregt hab i mi schon. Aufgregt hamma uns- und geteilt hammas – auf Facebook – und Twitter! Hey!

Alle kennen das: Am Ende des Geldes ist noch viel Monat und nachdem man alles Gute aufgegessen hat, muss man eben auf Ideen umsteigen. Weil: Wasser + Mehl = Spätzle, Wasser + Mehl = Palatschinken, Wasser + Zwiebel = Suppe, Wasser + Gewürze = Suppe. Yeah! Und so kann man sich ziemlich lange einreden, dass man eh noch niemanden fragen muss, dass man eh noch niemanden um Geld bitten muss, weil man eh noch keinen Hunger hat. Und weil ich ohne Wasser schon voll oft verhungert wäre, rege ich mich auf über dich: Du tauchst irgendwo auf Facebook auf und sagst: NGOs haben die extreme Auffassung, dass Wasser zu einem öffentlichen Recht erklärt wird. Wasser gehört privatisiert, sagst du. Wasser ist ein Lebensmittel, wie alles andere auch, und muss gekauft werden. Leute, die gar keinen Zugang zu Wasser haben, können dann noch besser von dir verorscht werden. Jetzt grabt ihr keine Wasserbrunnen mehr, sondern baut Abfüllanlagen.

Was die einen umbringt, macht die anderen reicher. Über sechs Milliarden Euro reicher, in eurem Fall. Das war immer schon so. Seid ihr die Kriegsgewinner? Gehst du sparsamer mit Wasser um, wenn es teurer wird? Oder gehst du sparsamer mit Wasser um, wenn es weniger gibt? Wasser ist teurer als Benzin in euren Lieblingsländern. Wasser ist Leben und ihr stecht Leben ab. 4.000 Kinder sterben täglich an den Auswirkungen von Wasserverschmutzung. Und ich sag nicht, dass du dran schuld bist, ich sag nur: du hättest die Macht es zu ändern, schaust aber lieber zu und cashst ab. Und bei so was reg ich mich auf.

Aber ich reg mich ja bald amal auf. Weil das gemein ist. Weil das so typisch ist, das ist sowas von Erste Welt. Aber ich reg mich ja bald amal auf.

Ich reg mich auf, wenn ich unter der Dusche steh. Wenn endlich alle meine Haare nass sind. Und dann ist das warme Wasser aus und ich muss mir das Shampoo mit kaltem Wasser auswaschen. Brr!

Ah! Da reg ich mich auf!

Ich liebe es, mich darüber aufzuregen. Weil das heißt: Ich habe keine Probleme! Ich kann mich über so einen Scheiß aufregen, denn: ich habe keine echten Probleme! Schön oder? So gehört sich das! Keine echten Probleme! Nur unechte Probleme erschaffen! Yeah. Soll bitte so bleiben!

Und so soll das bitte für alle werden! Nicht, dass ich zum Problem für alle werde und dann regen sich Leute über mich auf.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 17. Januar 2017 von in Essen, Unsinn und getaggt mit , , , , , , , , .
%d Bloggern gefällt das: