Trisha als Leserin

30 Seconds To Mars, Wien Stadthalle (26.11.2011)

Wien. Gut. Keine Unterkunft suchen, weil viele Freunde und Verwandte. Gut. Mit dem Zug von Graz anreisen, sollte auch kein Problem sein. HA! Nachdem der Zug die hoffentlich grausamste Verspätung des Jahres hatte, kamen wir (wir: wieder meine Schwestern und ich) kurz vor sechs Uhr zur Stadthalle. Davor natürlich schon eine wahnsinnig lange Schlange von… Weiterlesen 30 Seconds To Mars, Wien Stadthalle (26.11.2011)

Trisha hört und schaut

30 Seconds To Mars in Innsbruck (Olympiahalle, 12.6.11)

Die langsame und qualvolle Fahrt von Klagenfurt nach Innsbruck will ich euch nicht weiter schildern. Nur so viel: Regen, enge Bundesstraßen, bergauf mit vollbesetztem, leistungsschwachem PKW. In Innsbruck schien die Sonne. Die Fahrt dauerte um die sieben Stunden! Als wir ankamen, waren meine Schwester und ich erschöpft und müde und sehr erstaunt. Vor der Olympiahalle… Weiterlesen 30 Seconds To Mars in Innsbruck (Olympiahalle, 12.6.11)

Trisha hört und schaut

30 Seconds To Mars am Frequency (St.Pölten)

Diesmal war es mein Bruder, der mir die Karten zum Geburtstag geschenkt hat. Mein Bruder ist ein guter Begleiter für Konzerte und besonders Festivals, weil er so groß ist. Mein Bodyguard.    Vorher: Die Hinfahrt war schon einmal nervig. Wir sind am Westbahnhof in einen Regionalzug gestiegen, der außer in ein, zwei Stationen überall stehen… Weiterlesen 30 Seconds To Mars am Frequency (St.Pölten)

Trisha hört und schaut

30 Seconds To Mars im Gasometer (Wien)

Besessen zu sein hat Vor- und Nachteile. Vorteil ist, dass man  immer rechtzeitig Konzertkarten kauft, weil man immer genau weiß, wer wo wann ist. Nachteil ist, dass man zwei Tage vorher schon Probleme beim Einschlafen hat und den ganzen Tag lang nicht mehr stillsitzen kann. Was besonders dann blöd ist, wenn man Vorlesungen besuchen muss.… Weiterlesen 30 Seconds To Mars im Gasometer (Wien)

Trisha als Leserin

„This Is War“ von 30 Seconds To Mars

Mit ihrem – erst dritten- Studioalbum ist 30 Seconds To Mars etwas gelungen, was noch nie zuvor da war. Als ich das Album zum ersten Mal hörte, dachte ich- meine Güte, was ist passiert?!?!? Natürlich habe ich trotz des relativ schlechten Vorgeschmacks alles auf meinen MP3-Player geladen und nochmal durchgehört. Und dann war es plötzlich da: Gänsehautkribbeln. ...