Trisha als Leserin

Lesebiografie

Lesen ist für mich ... entdecken Lesen ist für mich das Entdecken von verschiedenen Welten, neuen Welten, in die ich sonst nie reisen könnte. Lesen ist Fantasie, oder auch: neues Wissen ansammeln. Lesen ist notwendig, um mein Hirn beschäftigt zu halten. Lesen ist aufwachen, aufmachen und aufstehen – in Gedanken und mitschreien bei Revolutionen. Innerlich,… Weiterlesen Lesebiografie

Trisha als Leserin

Romantisch wie ein Stein oder Literaturnachhilfe

Überall stehen Menschen, die Blumen verteilen. Ich denke mir „Wie oft im Jahr ist eigentlich Valentinstag?“ und nehme die Blume entgegen. Nein, es ist Weltfrauentag. Zeit, sich darüber Gedanken zu machen. Eine kleine Aufmerksamkeit, die man nicht braucht, ist einfach nicht so schön, wie etwas, dass man immer schon wollte. Aber deshalb heißt das nicht,… Weiterlesen Romantisch wie ein Stein oder Literaturnachhilfe

Trisha als Leserin

Wieviel liest du wirklich? – Jänner 2015

Jänner 2015: Proseminararbeit schreiben. Diese Bücher Einhard, Vita Karoli Magni. Becher Matthias, Karl der Große Ennen Edith, Frauen im Mittelalter Esmyol Andrea, Geliebte oder Ehefrau? Konkubinen im frühen Mittelalter Hägermann Dieter, Karl der Große. Herrscher des Abendlandes Hartmann Martina, Die Königin im frühen Mittelalter. Patzold Steffen, Ich und Karl der Große. Das Leben des Höflings… Weiterlesen Wieviel liest du wirklich? – Jänner 2015

Trisha als Schreiberin

„Überbrücken“ ist da!

Nach zwei endlosen Tagen, hat es das Paket auch endlich zu mir nach Hause geschafft! Ich freue mich ja, dass es bei allen andern so gut geklappt hat, aber es ist schon nervig, zu hören wie schön und toll das Buch ist, wenn man es selbst noch nicht gesehen hat! Aber jetzt habe ich es… Weiterlesen „Überbrücken“ ist da!

Trisha als Leserin

„Aneinandergekettet“

Winzig, unbemerkt aneinander gekettet, stehen sie unordentlich, unscheinbar da. Wer niemals noch auf sie gewettet, wer niemals noch sie wirklich sah, wird nie wissen, wie wichtig, wird nie wissen, wie mächtig, wird nie wissen wie richtig, wird nie wissen, wie prächtig sie hätten sein können. Hätte man sie doch genommen, und zu lesen sie begonnen,… Weiterlesen „Aneinandergekettet“